Unser Lernkonzept

Effektives Lernen entsteht durch das Tun und Praktizieren (70%), durch Beziehungen wie Mentoring, Coaching, Austausch mit Peers und Gleichgesinnten (20%) sowie aus dem formalen Lernen (10%). Wir sind bestrebt, Ihnen so viel wie möglich aus dem ganzen Lernspektrum anzubieten.

Die Top-10 der Orvieto Academy

 

1 Auf Augenhöhe lernen

In der Orvieto Academy stehen die TrainerInnen nicht in einer Kanzel und predigen, sie sind Teil des Lernmoments: Es ist ein Lernen unter Peers, unter Kollegen. Es ist ein Lernen auf Gegenseitigkeit, damit jeder – TrainerInnen und TeilnehmerInnen – noch besser werden kann. Und es ist ein Dialog unter Erwachsenen, Mündigen, Gleichgesinnten.

 

2 Vertrauensvoll und empathisch im Umgang

In unseren Lernangeboten schaffen wir gezielt eine vertrauensvolle und empathische Umgebung, damit das Lernen auf Augenhöhe möglich wird. Die diskutierten Fallkonstellationen und Beispiele verlassen nicht den Workshop. Es ist eine Frage der Ehre und des Berufsethos, Offenheit mit Vertraulichkeit zu honorieren.

 

3 Lernen von Profis mit „Geschichte“

Unsere TrainerInnen sind keine Theoretiker. Sie alle sind erfolgreiche Praktiker. Sie haben erlebt, was sie als Lerninhalte anbieten, sie haben dieselben Situationen durchlitten, die Sie durchmachen, sie haben aus Fehlern gelernt, die sie gerne mit Ihnen teilen, damit Sie davon profitieren. Sie haben viel praktische Erfahrung, in großen und kleineren Unternehmen, als Selbständige, als Unternehmer.

 

4 Co-Creation – im Miteinander lernen

Wo immer es auch möglich ist, möchten wir Lernerfolge und -ergebnisse gemeinsam entwickeln, damit alle TeilnehmerInnen sich beteiligen und eine ownership am Lernstoff erzielen, den sie sich zu eigen machen und damit besitzen. Je mehr die TeilnehmerInnen sich einbringen und sich den Lernstoff in ihrem spezifischen beruflichen Kontext zu eigen machen, desto nachhaltiger ist der Lernerfolg.

 

5 Nachhaltigkeit für langfristige Wirkung

Ja, für viele ist „nachhaltig“ ein Modewort. Wir meinen es aber ernst damit: das Lernen soll langfristig wirken, es soll weitergegeben werden, selbst wachsen und ein bleibendes Element Ihres beruflichen Alltags werden. Damit das kein hehres Versprechen bleibt, haben wir die Tutorials eingeführt.

 

6 Tutorials nach den Workshops

Alle unsere TrainerInnen stehen Ihnen für ein ganzes Jahr nach dem Workshop für Rückfragen zum Workshop-Thema zur Verfügung. Wie oft ergeht es uns, dass wir an einem tollen Workshop teilnehmen und die Rückkehr in den Alltag lässt das Erlernte schnell verblassen? Das möchten wir mit unseren „Anschluss-Tutorials“ verhindern und Lösungen aufzeigen.

 

7 Keine Massenveranstaltung

Unsere Workshops sind auf maximal zwölf TeilnehmerInnen begrenzt. Damit ist vertrauensvolles Arbeiten möglich (s. auch das lesenswerte Buch: Nancy Kline „Time to Think“). Die TeilnehmerInnen können sich somit einbringen und gegenseitig voneinander profitieren.

 

8 Messen hilft, besser zu werden

Wir messen unsere Workshops nach dem System des Net Promoter Scores, NPS und veröffentlichen diese Bewertungen.

 

9 Das Orvieto-Rezept

Bei uns geht es um Inhalte, die einen Zweck erfüllen, aber auch ästhetischen, sinnhaften und harmonischen Kriterien genügen: Die Tiefe in der Diskussion und den Lernthemen; Vertrauen und Empathie im Miteinander in der Academy. Unternehmerisch denken, aufmerksam zuhören und handeln, den Menschen und seine Stärken in den Mittelpunkt stellend. (Hier mehr erfahren >>)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden