Die Entwicklung von Hochleistungs-Teams in Wirtschaft und Sport | Orvieto Academy
18830
post-template-default,single,single-post,postid-18830,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive,stax-editor-enabled

Die Entwicklung von Hochleistungs-Teams in Wirtschaft und Sport

Seminar Leadership

Die Entwicklung von Hochleistungs-Teams in Wirtschaft und Sport

 

Faktisch dreht sich die Welt nicht schneller, aber der Wettbewerb und uns umgebende Rahmenbedingungen verändern sich ständig und immer wieder neu.

Hierauf vorbereitet zu sein ist eine der Kernkompetenzen aktueller und zukünftiger Unternehmen und ihrer Führungskräfte. Im Sport heisst es „Training“, doch wie gelingt es Unternehmen im Daily Business neben benötigten „Zahlen“ auch die Qualität ihrer Mitarbeiter weiter zu entwickeln?

Wie forme ich aus verschiedenen Charakteren Einheiten, die sich „auf und neben dem Platz“ einig sind und in die gleiche Richtung laufen?

Wie etabliere ich klare aber auch flexible Strukturen für qualitativ hochwertige Arbeitsschritte und Entscheidungen?

Alle Voraussetzungen meistere ich nur mit gut funktionierenden weil eingespielten Teams. Sie sind die Basis und große Herausforderung zugleich für die Weiterentwicklung der eigenen Erfolgs-Idee in Zeiten von Innovation, Digitalisierung und dem Bedarf einer modernen Art der Führung.

Programm: Das erfahren Sie im Seminar

›› Was die Wirtschaft aus den Erfolgen der Sportwelt lernen kann
›› Warum Planung verschwindet und Netzwerke gewinnen
››Best Practice Ideen zu erprobten innovativen Führungs-Tools
›› Reflektion/ Übungen/ Diskussionen zur Klarheit des eigenen Führungsstils
›› Ansätze/ Input/ Erfahrungen zur Weiterentwicklung des Teams und jeden einzelnen Mitarbeiters
›› Richtige Erfolge folgen nur aus dem „Wir“: wie wichtig ist eine Vision und wie bekomme ich alle hinter die gleiche Idee Großes zu erreichen?
›› New Work: wie agieren die Teams der Zukunft in Zeiten von hartem Wettbewerb und VUCA?

  • Fakten zum Seminar
    • TERMIN | 15.05.2020
    • ORT | München
    • DAUER | 1 Tag
    • UHRZEITEN | 9-18 Uhr
    • SPRACHEN | DE
    • KLEINGRUPPEN | bis 12 Pers
    • PREIS | 1.690 € zzgl. MwSt.

UNSERE METHODE

SPECIAL

Der Workshop bietet alle Voraussetzungen für ein angenehmes Arbeitsklima und für ein individuelles Setting. Im Programm wird darauf geachtet, auf individuelle, konkrete Fragestellungen der Teilnehmer eingehen zu können. Ihr Trainer vermittelt umfassendes Wissen, kombiniert mit vielen praktischen Erfahrungen, Beispielen und Übungen. Er zeigt Tools und Hilfsmittel auf, die in den Berufsalltag zu integrieren sind (Quick References).

Stefan Kermas steht allen Teilnehmern bis ein Jahr nach dem Workshop für konkrete Rückfragen zum Seminarinhalt und zur Umsetzung der Workshop-Inhalte in die Praxis zur Verfügung.

Für wen ist das Seminar geeignet

Erfahrende Führungskräfte, die das heute beherrschen und sich dem Morgen und Übermorgen stellen wollen. Junge Leader, für die flexible Strukturen und Teamentscheidungen kein Fremdwort sind. Querdenker und Innovations-Treiber, denen ein „weiter so“ nicht genügt und für die Netzwerke und Austausch das täglich Brot ihrer Weiterentwicklung sind.

 

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme! Ihr Stefan Kermas

IHR TRAINER

stefan-kermas-orvieto-academy

Stefan Kermas ist Volljurist und ehemaliger Herren Bundestrainer der Hockey-Nationalmannschaft. Mit bereits 22 Jahren war er einer der jüngsten Bundesligatrainer aller Zeiten.

Eine Gruppe auf dem Weg zum Team, eine Organisation oder auch Einzelpersonen in ihren Veränderungsprozessen zu begleiten ist für Stefan Kermas intrinsische Motivation und berufliche Karriere zugleich.

Der zweifache Olympia-Sieger von 2008 und 2012 ist bekannt für erfolgreiches Teambuilding und gilt als Experte für Führungskompetenzen in Wirtschaft und Sport.

Stefan Kermas studierte Jura an der Humboldt Universität zu Berlin und ist seit nunmehr 20 Jahren sowohl in der Wirtschafts- als auch Sportwelt zu Hause.

Wichtige Erfahrungen sammelte er in junger Führungsverantwortung als Hockeytrainer zum Teil älterer Nationalspieler. Auch später in zwei Anwaltskanzleien und als Geschäftsführer einer Marketing-Agentur verfestigte sich sein Bild, dass „Führung“ vielmehr bedeutet als Organisation und Kommunikation. Aus heterogenen Gruppen leistungsfähige Teams zu formen treibt ihn täglich an. Erfolge sind das Motiv seines Tuns im Wissen, dass sie stets nur das Produkt der richtigen Zusammenarbeit aller Beteiligten sind.

“Eine erfolgreiche Führung verfolgt die Aufgabe, die Mitstreiter um sich herum so stark wie möglich zu machen. Diese Erkenntnis gilt für alle Formen von Hochleistungs-Teams.”